Wirtschaftsschule Rahn Wirtschaftsschule Rahn

Rahn Schüler 2012 auf Skifreizeit in Kärnten

Vom 03. - 11. Februar fuhren 43 Schüler mit ihren Lehrern Claudia Eckhardt, Ulrich Krause und Reiner Strübig nach Mallnitz in Kärnten zu einer Skifreizeit.

Begleitet wurden sie auch von vier Ehemaligen: Steve Michalczyk, der seine Bachelor-Arbeit in Sozialpädagogik in Holzminden geschrieben hat; Larena Gleimlinger, die kurz vor dem Abschluss zur Sozialversicherungsfachangestellten steht; Lisa Sieckmann und Andrea Hamann als Studentinnen der Sozailen Arbeit.

Für einige Schüler der 12. Klassen war es die erste Begegnung mit der Winterwelt im Gebirge. Die Reise begann am Freitagabend mit dem Bus, der dann nach einer 13-stündigen Fahrt das Ziel Mallnitz erreichte.

Am ersten Tag wehte ein starker Wind und die Ankogel Hochgebirgsbahnen sowie die Lifte im oberen Skigebiet waren nicht in Betrieb.

Am nächsten Tag dann lachte die Sonne, wenn auch bei Temperaturen um minus 20 Grad. Die Anfänger im Skigebiet und Snowboardfahrer konnten ihre Kurse beginnen. Sie wurden fünf Tage zu je vier Stunden von einer einheimischen Skischule in die Kunst des Fahrens eingeführt, sodass die ersten Schüler schon am dritten Tag die Abfahrten ab der Mittelstation meisterten. Die Fortgeschrittenen wurden von Frau Eckhardt und Herrn Krause begleitet, um auch ihre Fertigkeiten zu vervollkommnen. Zum Gesamtpaket des Reiseveranstalters gehörte auch ein eintägiger Aufenthalt auf dem Mölltaler Gletscher. Er ist Kärntens einziges Gletscher- und Ganzjahresskigebiet und überschreitet die magische 3000-Meter-Marke. 71 Pistenkilometer und die absolute Schneesicherheit locken auch zahlreiche Ski-Nationalmannschaften aus aller Welt an!

Die extremen Bedingungen - minus 29 Grad und 52 km/h Windgeschwindigkeit - wurden mit einem Weitblick in die herrliche Tauernregion entlohnt. Der Freitag war dann der letzte Tag im Ankogel-Gebiet. Es hieß, Abschied zu nehmen und beim Apres Ski die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Am Samstagmorgen begann die 14-stündige Rückfahrt mit dem Bus. Gegen 21:45 Uhr wurde der Busbahnhof in Nienburg erreicht und alle waren sich einig, eine tolle und erlebnisreiche Woche verbracht zu haben.