Wirtschaftsschule Rahn Wirtschaftsschule Rahn

Ergänzungsbau an Nienburger Schulen Rahn

Einen Anbau um vier Klassenräume hatte die Nienburger Wirtschaftsschule Dr. P. Rahn GmbH in Auftrag gegeben. Pünktlich zum Schuljahresbeginn konnten die Schülerinnen und Schüler nun die neuen Räume Am Ahornbusch 4 in Beschlag nehmen. Dank dieser Baumaßnahme hat die Schulen Rahn ab sofort sämtliche Klassen unter einem Dach vereint und kann auf den bisherigen Ausweichstützpunkt in der Wilhelmstraße verzichten.

 

Einige Jahre mussten Lehrer und teilweise Schülerinnen und Schüler der traditionsreichen Wirtschaftsschule Dr. P. Rahn GmbH in Nienburg zwischen zwei Standorten pendeln.

Schließlich waren mit dem wachsenden Schulangebot die vorhandenen Gegebenheiten des Hauptsitzes in der Straße Am Ahornbusch längst aus den Nähten geplatzt. Als Zwischenlösung wurde ein Haus in der Wilhelmstraße angemietet, in dem teilweise Klassen der Fachoberschule sowie der Kosmetikschule ausgelagert waren. "Dieser Zustand war natürlich relativ ungünstig und erschwerte massiv die interne Kommunikation", berichtet Renate Busch, die seit 1984 stellvertretende Schulleiterin und Geschäftsführerin der gemeinnützigen Schulgesellschaft ist. Mit dem Entschluss für eine bauliche Ergänzung wurde ein passendes Planungsbüro gesucht. Den Auftrag erhielt der Nienburger Dipl.-Ing. und Architekt Wilhelm Stelling, der Planung und Bauleitung der Maßnahme übernahm. In der Zeit von Juli 2009 bis Ostern 2010 wurde ein neuer Komplex seitlich an das bisherige Schulgebäude gesetzt, der sich mit seiner Optik harmonisch in das Bild fügt. Entstanden sind dabei auf zwei Stockwerken vier neue Klassenräume mit ca. 200 qm Grundfläche. Die Anbindung an das Hauptgebäude erfolgt über eine überdachte Terrasse im Erdgeschoss sowie einen großzügigen Balkon im Obergeschoss. Der durch die neue Konstellation entstandene Innenhof erhielt eine entsprechende Begrünung und gemütliche Sitzecken für die Pausen. Außerdem konnte in diesem Zug der Lehrraum der Kosmetikschule komplett neu eingerichtet werden, so dass der fachpraktische Unterricht den Schülerinnen dort nun doppelt Spaß macht.

Fachoberschule und Kosmetikausbildung

Ursprünglich begann Dr. Paul Rahn im Jahr 1946 mit der Gründung einer Handelsschule in Nienburg, die im Laufe der Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad erhielt. Heute vereint die gemeinnützige Privatschule mehrere Standbeine in ihrem Angebotspaket. So können Realschüler hier die Fachoberschule in den Schwerpunkten Sozialpädagogik, Wirtschaft oder Gestaltung besuchen. Diese Schulform führt in zwei Jahren zur Fachhochschulreife. Dabei können Interessenten mit einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung direkt in die 12. Klasse einsteigen und auf diesem Wege die Fachhochschulreife nach nur einem Jahr erreichen. Ein weiterer Zweig der Schulen Rahn ist die zweijährige Ausbildung an der Berufsfachschule für Kosmetik, die den Abschluss zur "Staatlich geprüften Kosmetikerin" mit sich bringt. Derzeit besuchen insgesamt 340 Schülerinnen und Schüler die Nienburger Schulen Rahn, die rund 25 Mitarbeiter beschäftigt. Dank der Gemeinnützigkeit erhält die Schule Zuschüsse vom Land Niedersachsen, so dass die Schulgelder relativ gering gehalten werden können.

Kerstin Degener, DIE HARKE