persönlich
Unterricht
Stipendien
previous arrow
next arrow
persönlich
Unterricht
Stipendien
previous arrow
next arrow

Für ein nachhaltiges Morgen gewappnet

Die Planung der Fachoberschule Zukunftstechnologie bei Rahn geht in die nächste Phase

Mit der geplanten Gründung der Fachoberschule Zukunftstechnologie erweitert die Rahn Schule die Schullandschaft in Nienburg. Der Schwerpunkt Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie trifft einen wichtigen Nerv der Zeit und den Ruf nach Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung. Die Schulform reagiert auf den aktuellen Bedarf an Fachkräften in Branchen rund um regenerative Energien. Hier werden in Zukunft außerdem ganz neue Studienfächer, Ausbildungsberufe und Tätigkeitsfelder entstehen, auf die die Schülerinnen und Schüler mit der Fachoberschule Zukunftstechnologie bestmöglich vorbereitet werden sollen.

„Das Dreieck aus Naturwissenschaft, Nachhaltigkeit und Wirtschaft ist die Grundlage vieler neuer Berufe, in denen zunehmend Spezialisten gebraucht werden“, erklärt Schulleiter Sebastian Sonntag die Entscheidung für diese Schulgründung.

An der Fachoberschule Zukunftstechnologie steht deshalb vor allem der Praxisbezug im Mittelpunkt. So kann das schulbegleitende Praktikum in der 11. Klasse beispielsweise bei regenerativen Energieerzeugern, Chemiefirmen, in der Lebensmitteltechnik, in Laboren, Molkereien und Chemiebetrieben sowie landwirtschaftlichen Betrieben absolviert werden. Nach dem erfolgreichen Absolvieren der Fachhochschulreife kann ein Studium an allen Fachhochschulen oder ausgewählten Universitäten begonnen werden und auch duale Studiengänge bieten sich an. Eine solche Schulform mit naturwissenschaftlichem Bezug zur Biochemie und Biotechnik ist bisher neu in Nienburg und sie spricht auch Real- und Oberschüler/innen an. Sie ermöglicht nach dem Abschluss zudem den Start in eine erfolgreiche Ausbildung, beispielsweise im öffentlichen Dienst.

Die bisherigen Interessensbekundungen und Anmeldungen untermauern die Nachfrage an einer Karriere im Bereich der Zukunftstechnologie. Dabei wird die Rahn Schule in den ersten drei Jahren die entstehenden Kosten für Räumlichkeiten, Personal und Material der neuen Schulform komplett selbst tragen müssen. Erst dann werden staatliche Zuschüsse geleistet. „Wir sind personell bereits gut besetzt und so wird ein Großteil der neuen Aufgaben und Lernfelder vom bestehenden Lehrpersonal ausgefüllt werden können.“, sagt Sonntag. Hinzu kommen externe Vorträge sowie Exkursionen an außerschulische Lernorte, um möglichst viel Praxiserfahrung sammeln zu können.

Nach Aussage der Rahn Schulen sind die Rahmenrichtlinien bereits ausgeplant und die Fächerkombinationen sowie Schwerpunkte stehen bereits fest. Von Seiten der Schule sind somit alle Voraussetzungen für einen reibungslosen Start der Fachoberschule Zukunftstechnologie im Sommer 2022 erfüllt. „Dennoch müssen wir uns in Zeiten wie diesen auf alle Eventualitäten einstellen“, ergänzt Sonntag vorsichtig optimistisch.

Schulen Rahn gemeinnützige Schulgesellschaft mbH

Fachoberschule
- Wirtschaft
- Gestaltung
- Sozialpädagogik
- Zukunftstechnologie

Am Ahornbusch 4
31582 Nienburg

Tel.: 05021 6020-3
Fax: 05021 9736-30

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!