Wirtschaftsschule Rahn Wirtschaftsschule Rahn

Rahn ganz nah

Wir erfüllen Erwartungen

Lange Flure, Anonymität und Schülermassen werden Sie in unserer traditionsreichen Schule nicht finden. Wir bieten ein behagliches Schulgebäude mit Ruhezonen für eine angenehme und überschaubare lern- und lehrorientierte Atmosphäre.

Die Schulen Rahn fanden ihren Ursprung im Jahr 1946 in der Weserstadt Nienburg. Sie sind für uns nicht nur ein Ort des Lernens für Jugendliche und Heranwachsende, sondern vor allem auch ein Lebensraum, in dem aus Erfahrungen eine Gemeinschaft erwächst und in der ein lebendiges Verhältnis von Individualität und sozialem Zusammenhalt gelebt wird. Wir möchten ein Gefühl des Gebraucht-Werdens und der Zugehörigkeit vermitteln; dies erreichen wir durch ein vertrauensvolles, tolerantes und offenes Miteinander aller.

Im Fokus stehen die Schülerinnen und Schüler mit all ihren kognitiven Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen, aber auch mit ihren Erfahrungen und ggf. persönlichen Problemen und Hintergründen. Eine aufmerksame, engagierte und sensible Lehrerschaft, die Schülerinnen und Schülern in regelmäßigen Gesprächen zuhört, sie in jeder Situation ernst nimmt, lenkt und begleitet, prägt unsere Schule. Das pädagogische Konzept "Fördern durch Fordern" steht für uns seit Jahrzehnten erfolgreich im Vordergrund. Kombiniert mit einer nahezu einhundertprozentigen Unterrichtsversorgung stehen die Schulen Rahn den Schülerinnen und Schülern und Eltern als vertrauensvoller und verlässlicher Bildungspartner zur Seite.

Wir sind eine Schule in freier Trägerschaft - eine traditionsreiche Privatschule. Unsere staatlich anerkannten Schulformen erhalten Finanzhilfezahlungen durch das Land Niedersachsen, sodass das von den Eltern aufzubringende Schulgeld erschwinglich bleibt. Da wir aber den Wunsch haben, dass Schülerinnen unabhängig von ihrer oder der elterlichen finanziellen Situation die Schulen Rahn besuchen können, gewähren wir zwanzig Prozent der vorhandenen Schulplätze als schulgeldfreie Stipendien.

  • 1929 Dr. Paul Rahn gründet unter seinem Namen eine Privatschule in Berlin
  • 1946 Gründung der Handelsschule Dr. P. Rahn in Nienburg (Weser)
  • 1957 Nach dem Tode von Dr. Paul Rahn führt seine Frau Margarete Rahn die Schule unter seinem Namen weiter
  • 1964 Umzug in das neu erbaute Schulhaus Am Ahornbusch 4
  • 1968 Neben der Handelsschule erste Kurse im Fort- und Weiterbildungsbereich in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur
  • 1976 Dipl-Hdl. Geert Rahn übernimmt die Schulleitung
  • 1978 Staatliche Anerkennung der Fachoberschule-Wirtschaft
  • 1983 Staatliche Anerkennung der Fachoberschule-Sozialwesen. Beginn der Ausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE). Umzug des Ergänzungsschulbereiches in die Hansastraße 7 mit ausbildungsgerechten Theorie- und Praxisräumen
  • 1984 Gründung der Wirtschaftsschule Dr. P. Rahn -gemeinnützige Schulgesellschaft mbH- und Übernahme des Ersatzschulbereiches in diese Gesellschaft. Der Ergänzungsschulbereich firmiert unter Ausbildungsstätten Rahn
  • 1986 Umbau des Schulgebäudes Am Ahornbusch 4, moderne Unterrichts- und Aufenthaltsräume entstehen
  • 1990 Nach der Wiedervereinigung starkes Engagement in den neuen Bundesländern
  • 2000 Das Schulgebäude wird aufgestockt und es entsteht ein heller Arbeitsraum mit fachspezifischer Einrichtung für die Fachoberschule-Gestaltung
  • 2002 Staatliche Anerkennung der Fachoberschule-Gestaltung
  • 2007 Erweiterung des Ausbildungsangebotes durch Eröffnung einer Kosmetikschule. Einrichtung eines Kosmetik-Fachraumes nach neuestem Standard
  • 2009 Staatliche Anerkennung der Zweijährigen Berufsfachschule-Kosmetik
  • 2010 Erweiterung des Schulgebäudes durch einen modernen großzügigen Anbau (4 neue Klassenräume entstehen) sowie die Neugestaltung des Pausengeländes
  • 2014 Familie Rahn erwirbt Haus und Nachbargrundstück neben der bisherigen Fachoberschule
  • 2015 Sanierung des Nachbarhauses sowie Neubau eines Verbindungstraktes zum bisherigen Schulgebäude: Klassenräume, Sozialräume, Büros und Pausengelände entstehen
  • 2018 Staatliche Anerkennung der Realschule Rahn

 

                  

 

Wir haben einen Plan: 

Unsere Schülerinnen und Schüler werden umfassend auf die Herausforderungen des Lebens im nationalen und internationalen Umfeld vorbereitet. Unser Ziel ist es, jungen Menschen in unserer Welt Orientierung zu geben und sie zu einer kritischen und konstruktiven Mitgestaltung der Gesellschaft zu befähigen.

Wir gehen unseren Weg:

Der Umgang an unserer Schule ist geprägt von Achtung, Vertrauen, Aufrichtigkeit und Toleranz. Dieses soziale Miteinander stärkt den Gemeinschaftsgeist. Freie Arbeitsformen fördern Organisationsvermögen und Eigenverantwortung unserer Schülerinnen und Schüler. Durch vernetzten Unterricht erschließen sich Sinnzusammenhänge. Qualifizierter und engagierter Unterricht in motivierender Lernatmosphäre hilft bei der Entfaltung persönlicher Begabungen.

Wir leben unsere Werte:

Wir erziehen unsere Schülerinnen  und Schüler nach dem Prinzip „Fördern durch Fordern“ zu leistungsbereiten und leistungsfähigen Menschen und bereiten sie damit optimal auf ihre akademische und berufliche Laufbahn vor. Alle am Schulleben beteiligten Menschen bemühen sich um ein Höchstmaß an Qualität in ihrem Handeln und streben nach ständiger Verbesserung - in allen Bereichen. Im beständigen Austausch von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern pflegen wir eine gemeinsame Erziehungspartnerschaft.

Wir wollen:

  • Unsere Schule als einen Lebensraum gestalten, in dem aus Erfahrungen eine Gemeinschaft wächst, in der ein lebendiges Verhältnis von Individualität und Zusammenarbeit entsteht.
  • Erfahrungen ermöglichen, die die Entfaltung einer reflektierenden Identität unterstützt, in dem eine engagierte Elternschaft das Bildungskonzept der Schule mit trägt und in dem der Schülerschaft beim Bewältigen der Lernprozesse hilfreich zur Seite gestanden wird.
  • Eine aufmerksame Lehrerschaft, die die Schülerinnen und Schüler ernst nimmt, ihnen zuhört und im Dialog mit ihnen bleibt und Toleranz, Offenheit und Verlässlichkeit vorlebt.
  • Eine verantwortungsbewusste Schulleitung, die mit allen Beteiligten die Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne dieses Leitbildes voranbringt, die zielorientiert und transparent die Entscheidungsprozesse der schulischen Gremien moderiert und die für ein lernförderliches Schulmanagement sorgt.
  • Weltoffenheit und Verständnis für andere Kulturen vermitteln. Die Wahrung der Menschenrechte und Toleranz sind in unserer Schule zentrale Werte: Ausgezeichnet als  "Schule ohne Rassismus" / "Schule mit Courage".
  • Dabei orientieren wir uns an den vielfältigen Anforderungen der beruflichen Praxis und der Eingangsvoraussetzungen zum Fachstudium.
  • Für die Verwirklichung dieses Leitbildes stehen wir gemeinsam ein.
  • Mit zurzeit rund 300 Schülern in 15 Klassen ist unsere Schule ausgesprochen überschaubar und bietet dadurch viele Chancen der Einflussnahme und der individuellen Entfaltungsmöglichkeiten.
  • Unsere Unterrichtsversorgung ist optimal, Stundenausfälle sind sehr selten.
  • Stipendium: 5 von 25 Schülern werden vom Schulgeld befreit.
  • Motivierte Lehrerinnen/Lehrer, die sich dem Wettbewerb des Marktes und der Konkurrenz stellen. Bei den berufsbezogenen Fachlehrern sind einschlägige berufliche Erfahrungen die Regel.
  • Begleitende Gespräche zwischen Schülern und Lehrern in regelmäßigen Abständen: Zielvorgaben, Leistungsentwicklung, Zeitplanung, persönliches Wohlbefinden und Berufsplanung. Durch eine schriftliche Zielvereinbarung (Erwartungen, Rechte, Pflichten von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern) zu Beginn eines jeden Schuljahres schaffen wir eine gegenseitige Verbindlichkeit.
  • Zusätzliche Förderung/Differenzierung in Mathematik in Klasse 11.  In der FO-Wirtschaft wird eine Stunde Mathematik über die Stundentafel hinaus erteilt.
  • Neue Unterrichtskonzepte: fächerübergreifender Unterricht in Klasse 12: Gestalten/Deutsch, Sozialpädagogik/Deutsch, BRC und VWL/Englisch.
  • Jahrgangsfahrt in Klasse 12.

Kommunikation macht Wissens- und Kompetenzzuwachs überhaupt erst möglich: Entscheidend für den Lernerfolg sind das gewählte Medium und die verwendete Methode der Wissensvermittlung. Interaktive und Internet-gestützte Lernplattformen oder auch soziale Netzwerke sind für uns akzeptierte und permanent reflektierte gesellschaftliche Entwicklungen, die wir aktiv und zielgerichtet in unser Schulleben integrieren. Dazu gehört der Schulserver iServ, der eine interne und externe Schulkommunikation ermöglicht.

IServ ist ein weit verbreiteter und von vielen Schulen genutzter Server für das lokale Netzwerk. IServ ist vor allem ein zuverlässiger Schulserver, der eine neue, flexiblere und individuellere Art des Lehrens und Lernens ermöglicht – jahrgangs- und fächerübergreifend sowie völlig unabhängig von örtlichen Gegebenheiten und dem in der Schule üblichen Zeitraster. Der Zugriff erfolgt plattformunabhängig mittels eines gewöhnlichen Internet-Browsers über eine konsistente und intuitiv bedienbare Weboberfläche.

Der IServ-Portalserver integriert alle genutzten Dienste und macht sie in einer einfach bedienbaren Weboberfläche zugänglich: Jeder Benutzer von IServ ist unter einer eigenen E-Mail-Adresse weltweit erreichbar, kann auf IServ seine persönlichen Adressen, Termine und Dateien verwalten, sich in öffentlichen Diskussionsforen und Chaträumen mit Gleichgesinnten über schulische und außerschulische Themen austauschen, im Internet für den Unterricht recherchieren und selbst Informationen auf seiner privaten Homepage veröffentlichen. IServ bietet außerdem geschützte Bereiche für Gruppen, wie Klassen, Kurse oder Arbeitsgemeinschaften, in denen sie sich absprechen, Daten austauschen und schließlich ihre Ergebnisse veröffentlichen können.

Damit fördern wir autonomes und fächerübergreifendes Lernen, die Medienkompetenz unserer SchülerInnen und nicht zuletzt die Eigenverantwortung eines jeden jungen Menschen.